Stärkung der Marktposition

MVI PROPLANT - neues Fügetechniklabor

WOLFSBURG – Am 17. Juni eröffnete MVI PROPLANT ihr neues „Fügetechniklabor“, das auf das Abprüfen von Widerstandspunktschweißen spezialisiert ist. Aufgrund der optimalen Bedingungen ist MVI PROPLANT in der Lage, Schweißuntersuchungen mit dem Verfahren des Widerstandspunktschweißens (WPS) durchzuführen.

Das zur MVI Group gehörende Unternehmen, mit dem Schwerpunkt Produktion und Logistik, reagiert damit auf bestehende und zukünftige Kundenanforderungen und erweitert damit gleichzeitig sein Leistungsspektrum, um schnell und effizient auf dem Markt agieren zu können.

Das meist im Karosserie- und Fahrzeugbau angewandte Verfahren des Widerstandspunktschweißens zeichnet sich ebenso durch gute Energieeffizienz und Automatisierbarkeit, wie durch hohe Produktivität und geringem Bauteilverzug aus. Im neu aufgebauten Fügetechniklabor in Wolfsburg werden beispielsweise unterschiedliche Material-Dicken-Kombinationen (MDK) oder auch verringerte Punktabstände abgeprüft. Zur Untersuchung des Gefüges stehen zum Schweißen, Aufknöpfen, Trennen, Schleifen und Ätzen nach Vorgaben und Normen der Kunden hochwertige und neue Maschinen zur Verfügung.

Die metallografische Auswertung erfolgt über ein modernes Stereomikroskop, das mit bis zu 50-facher Vergrößerung und LED Ringlicht für optimale Ausleuchtung der Materialproben arbeitet. Das Gefüge wird für die folgende Gesamtbewertung bzw. Anwendbarkeit im Karosserierohbau vermessen und protokolliert.

Bereits jetzt sind weitere Fügeverfahren im neuen Fügetechniklabor in Planung.